SRX 2NX Nr. 221

seit Jahren liebäugele ich mit der Anschaffung einer 2NX. Problem: Es gab sowieso nur ganz wenige in D zugelassene Typen der 2NX Baureihe und noch viel seltener wird auch mal eine zum Verkauf angeboten. Vor kurzem habe ich dann doch eine mit wenig Laufleistung anschaffen können. Es gab einiges zu erledigen, bis die SRX so gezeigt werden kann, da etliches mindestens aufzuarbeiten, zu ersetzen war oder gänzlich fehlte. 
Ersetzt habe ich aus meinem Teilefundus:
neu lackiert: Tank, Schutzblech, Heck, Schwinge. Des weiteren: 1XL Kabelbaum, Armaturen rechts + links, Lampe, Lampenhalter, Tacho, DZM, Cockpit, Heckteil, CDI, Vergaser, Zündspule, Lenkkopflager, Dekozug + Hebel am Kopf, Kickstartergummi, Fussrastengummis, Spiegel, Tacho und DZM-Welle, Kettenrad 37Z, 15er Ritzel, diverse Schrauben. 
Der Originaltank hat eine große Beule, kann aber gerichtet werden. Die SRX war nur für jemanden wie mich interessant, der die ganzen Teile nicht auch noch extra anschaffen musste. 
Ich bin unterm Strich sehr zufrieden mit meiner Errungenschaft. Ein sehr schönes Motorrad und bis auf den Lack beinahe im Originalzustand.

Die SRX 2NX wurde gleich nach Anschaffung an die Decke gehangen und komplett zerlegt. Lediglich Motor und Auspuff blieben dran. Ca. 60h an Arbeit wurde investiert, die aber echt Spaß machten.

• Obere Gabelbrücke aufgearbeitet, abgerissenes M6 Gewinde ausgebohrt und Gewinde repariert.
• Zündschloss zerlegt, gereinigt, geölt und fehlende Schraube ersetzt
• vorhandener Instrumentenhalter (originaler wurde zersägt) entrostet und neu lackiert
• Lampe innen entrostet und neu lackiert
• Fahrerfussrastengummis erneuert durch gebauchte aber nicht abgenutzte
• Motor + Rahmen intensiv mit S100 Reiniger gewaschen
• Vorhandenes Cockpit mit DZM und Meilentacho aufgearbeitet
• Vergaser eingebaut (US Version mit verplombter Luftleerlaufeinstellschraube). Der Vergaser ist geprüft und hat Standard-Bedüsung. Der sek. Vergaser hat einen seitlichen Schnorchel wie bei der 3SX.
• Luftfilterkasten gereinigt und montiert
• Neues Heck inkl. Rücklicht und Regler verbaut – Regler wanderte wieder an die Originalposition. Roter Rückstrahler als Aufkleber von 3M unter Nummerntafel abgebracht
• Kabelbaum verlegt und mit neuen Isolierband, wo nötig, versehen
• Kettenrad + Lager gereinigt und neu gefettet, 37er Blatt verbaut
• Nummerntafel für Montage vorbereitet – Die Tafel muss im oberen Bereich gebogen werden und hängt dann direkt unter dem Rücklicht, da diese sonst zu tief über dem Rückstrahler hinaus hängen würde. Für die deutschen Modell wurde für die höhere Nummerntafel das Heck nach unten hin verlängert, was aber nicht gut aussieht.
• Ventildeckel Einlass gebürstet – sieht nun wieder schön aus.
• Fuß Bremshebel aufgearbeitet, war etwas rostig.
• Alle Bowdenzüge mit Nitroverdünnung gespült. Laufen nun wieder einwandfrei leichtgängig.
• Kabelbaum gewechselt von 1XL Modell (Achtung: der 2NX Kabelbaum ist nicht kompatibel mit den anderen SRX Modellen, Stecker für Cockpit und linke Armatur passen nicht)
• Linke und rechte Armatur gewechselt von 1XL
• Alles schön ordentlich verkabelt und z.T. mit Kabelbindern fixiert
• Blinker vorne und hinten montiert und angeschlossen. Vorne habe ich auch ein hinteres Paar montiert. Diese sind etwas kürzer und sehen so besser aus.
• Blinkgeber, CDI, Hupe u.s.w. angeschlossen, Scheinwerfer montiert
• Elektrischer Funktionstest – alles geht, wie erwartet
• Bremsen vorne und hinten komplett zerlegt, aufgearbeitet, angebaut und mit DOT5 befüllt sowie entlüftet
• Eine neu lackierte Schwinge inkl. Bremstrebe montiert.
• Stoßdämpfer montiert, vorher aufgearbeitet
• Hinter und Vorderrad aufwendig gereinigt und aufgearbeitet, angebaut, Kettenspannung richtig eingestellt
• Kettenritzel mit SW30 ordnungsgemäß angezogen und gesichert
• Kettenschutz gereinigt und angebaut
• Fußrastenausleger für Sozius aufgearbeitet und montiert
• Beide Ablassschrauben von Motor und Tank gegen umgebaute mit passend aufgebohrt und eingeklebten Neodym Magnet ersetzen.
• Seitenständer wurde abgebaut und der Gewindebolzen mit einem M5 Gewinde versehen. Hier ist nun eine Edelstahlschraube mit Hülse montiert, die dafür sorgt, dass das Blech zwischen Feder und Rahmenhalterung umgelenkt wird und den Ständer zum selbständigen einklappen zwingt.
• Kabelbrücke an Killschalter Stecker angebracht.
• Dicker Kabelbinder als Ständeranschlag angebracht.
• Rechten Motor-Seitendeckel abmontieren, dazu muss der Kickstarteranschlag weg.
• Alte Dichtungsreste von Motorgehäuse und Deckel entfernen – hässliche Arbeit
• Seitendeckel aufarbeiten – der hat leider offensichtlich Salz gesehen und ist an einigen Stellen nicht mehr so schön. Ich habe dennoch versucht den Deckel einigermaßen so gut wie es geht aufzuarbeiten.
• Ölfilterdeckel habe ich einen neu aufgearbeiteten bereits da gehabt.
• Offenen Motor mit Tuch abdecken um anfallende Späne bei anfallender Gewindereparatur fern zu halten.
• Beide Ölfilterdeckelgewinde mit 6,8mm aufbohren und M8 Gewinde einschneiden. Dann AG:M8-IG:M6 12mm Gewindereparatureinsätze mit Schraubensicherung eindrehen. Tuch mit angefallenen Spänen vorsichtig entfernen. Aufgearbeiteten Seitendeckel montieren und alle M6 Schrauben mit 10Nm anziehen. Die 12mm Gewindeeinsätze sind besser als Original und werden länger halten als die Gewinde im Alugehäuse. Zumindest für diese Gewinde hätte der Hersteller gleich Einsätze aus Stahl anfertigen lassen sollen, da die Gewinde nach vielen Jahren und häufigem Gebrauch in aller Regel ausreißen.
• Dekozug montiert. Blöd: Der Auslassventil-Hebel für die Bowdenzugaufnahme wurde aufgebohrt sodass der Originalzug nicht mehr passte. Ich hatte aber Ersatz da, der aber optisch nicht mehr so schön ist.
• Drehzahlmesserwelle angeschlossen/montiert
• Tachowelle angeschlossen/montiert
• Choke an Vergaser angeschlossen
• Seitdeckel montiert
• Ein paar Spiegel montiert – da werde ich aber noch nach Chromspiegel schauen
• Nummerntafel montiert
• neu lackiertes Schutzblech vorne und Heck montiert
• Benzinhahn zerlegt, gereinigt und ausgerissene M6 Gewinde mit Einpressgewindeadaptern repariert
• Tankdeckel zerlegt, gereinigt, aufgearbeitet an Tank montiert
• neu lackierter Tank inkl. Schläuche montiert
• Schaltgestänge richtig und passend für mich eingestellt
• Batterie neu geladen und angeschlossen